Wie schafft man die HAK-Matura, ohne vorher Deutsch gesprochen zu haben?
REIFE LEISTUNG
Juni 19, 2024
REIFE LEISTUNG

Endlich haben SIE die REIFEprüfung, die Matura, in der Tasche. Und SIE sind doppelt reif. SIE sind vor fünf Jahren ohne Deutsch-Kenntnisse nach Österreich gekommen und haben am 13. Juni ihr Maturazeugnis von unserer Direktorin MMag. Beate Schmölzer-Kroiss, MBA. überreicht bekommen. Und das ohne „Ehrenrunde“, fünf Jahre in einem durch. SIE, das sind Amna Susic (Bosnien) und Melisa Sakanovic (Slowenien). „Es ist für uns als Schule und für mich als neue Direktorin der HAK/S Traun eine Freude und eine Ehre, zwei so tüchtigen, lernwilligen und gescheiten jungen Frauen, diese Auszeichnung überreichen zu dürfen“, so Direktorin MMag. Schmölzer-Krois, MBA. „Und sie sind Vorbild für viele andere, die ganz von vorne beginnen mussten.“

Wir haben ihnen acht Fragen zu ihrer beeindruckenden und jungen Karriere gestellt:

1. Wann bin ich woher nach Österreich gekommen?
2. Wie waren meine Sprachkenntnisse?
3. Wie konnte ich so schnell in die deutsche Sprache hineinkommen?
4. Was waren für mich die größten Hürden?
5. Was hat mir am meisten geholfen?
6. Wie habe ich mich nach der Matura gefühlt?
7. Welche Tipps möchte ich anderen Schulanfängern geben, die die Sprache noch nicht beherrschen und mit der HAK/S beginnen?
8. Was möchte ich sonst noch mitteilen?

Amna Susic
1. Ich bin in Bosnien geboren und habe dort bis zu meinem 14. Geburtstag gelebt. Im September 2017 bin ich nach Österreich gezogen, und seit September 2019 besuche ich die HAK.

2. Als ich nach Österreich gekommen bin, konnte ich mich hauptsächlich auf Englisch verständigen, wenn auch nicht perfekt. Deutsch habe ich überhaupt nicht gesprochen.

3. Der Schlüssel zu meinem Erfolg war die ständige Praxis und der tägliche Kontakt mit der Sprache. In der NMS 10 in Linz habe ich eine Sprachklasse besucht, wo mir die Lehrer sehr geholfen haben. Zu Hause habe ich fleißig geübt, indem ich deutsche Texte gelesen und versucht habe, sie zu verstehen. Ich habe viel Deutsch gesprochen, gelesen und gehört – sei es in der Schule, mit Freunden oder durch Medien wie Bücher und Filme.

4. Die größten Herausforderungen waren die Sprachbarrieren und das Verständnis der neuen Kultur. Es hat eine Weile gedauert, bis ich mich an all die neuen Dinge gewöhnt habe, und ich habe meine Familie in Bosnien sehr vermisst. Besonders schwierig war es für mich, an der HAK die wirtschaftlichen Fachbegriffe zu verstehen, obwohl ich großes Interesse daran hatte.

5. Am meisten haben mir die Unterstützung meiner Lehrer, meiner Familie und meiner Freunde geholfen. Sie haben mich ermutigt und motiviert, weiterzumachen und niemals aufzugeben. Die Sprachklasse in der NMS 10 und das tägliche Üben zu Hause sind ebenfalls sehr hilfreich gewesen.

6. Als ich die Matura bestanden habe, war ich der glücklichste Mensch der Welt. Erst zwei Tage später ist mir wirklich bewusst geworden, was ich erreicht habe, und wie stolz ich auf mich sein kann. Es ist ein Gefühl großer Erfüllung und Freude, zu wissen, dass sich all die harte Arbeit und das Durchhaltevermögen ausgezahlt haben.

7. Ich möchte allen raten, sich nicht entmutigen zu lassen und jeden Tag ein wenig zu lernen. Freunde zu finden und sich mit ihnen auf Deutsch zu unterhalten, kann sehr hilfreich sein. Geduld und Ausdauer sind entscheidend – die Fortschritte kommen mit der Zeit. Auch nach 7 Jahren mache ich noch Fehler, aber „who cares“? Ich habe die Matura bestanden!

8. Ich möchte betonen, dass es möglich ist, große Herausforderungen zu überwinden, wenn man an sich glaubt und Unterstützung erhält. Jeder Anfang ist schwer, aber mit Entschlossenheit kann man alles erreichen. An der HAK Traun erwartet euch ein herausragendes Lehrerteam, das euch nicht nur in schulischen Belangen, sondern auch in persönlichen Angelegenheiten unterstützen wird, daher – keine Sorge!


Melisa Sakanovic

1. Ich bin vor 6 Jahren aus Slowenien mit meiner Familie nach Österreich gekommen.

2. Als ich nach Österreich kam, konnte ich Slowenisch, Bosnisch und Englisch sprechen. Ich konnte die deutsche Sprache außer die Buchstaben des Alphabets sowie die Zahlen nicht sprechen.

3. In diesen Jahren hatte ich große Probleme mit der deutschen Sprache und es fiel mir schwer, sie zu lernen. Die Frau Professor Hertila war mir eine große Hilfe und natürlich auch meine Klassenkameraden, die mir viel Mut gemacht und mir geholfen haben. Ich hatte außerdem viele Bücher, die ich lesen musste, um einfacher Deutsch zu lernen.

4. Zu meinen größten Hürden gehörten die Schularbeiten in Deutsch, die Diplomarbeit und natürlich die Kommunikation, da ich viele Probleme mit der Grammatik hatte.

5. Wie bereits erwähnt, haben mir die Bücher, in denen ich üben und lesen konnte, sehr geholfen. Aber die Frau Professor Hertila und meine Klassenkameraden haben mir am meisten geholfen, und ich bin ihnen sehr dankbar. An meiner Seite war natürlich auch immer meine Familie, die mich in jeder Situation unterstützt hat.

6. Das Gefühl nach der Matura ist unbeschreiblich. Ich war sehr stolz auf mich und mir wurde bewusst, dass meine Bemühungen sich ausgezahlt haben.

7. Mein größter Tipp an Schulanfänger, die die Sprache noch nicht beherrschen und mit der HAK/S beginnen, ist, viel zu lesen, möglichst viele Übungen zur deutschen Grammatik zu machen und mindestens eine Woche vor den Schularbeiten zu lernen anzufangen, um sich bestens auf diese vorbereiten zu können.

8. Meine größten Ziele waren, die deutsche Matura erfolgreich zu schreiben und in anderen Fächern die bestmöglichen Noten zu haben. Wichtig ist, niemals aufzugeben, auch wenn vieles schwierig erscheint. Mit ein wenig Anstrengung ist aber alles möglich – auch die Matura.