Ein Online-Meeting mit dem Frauenhaus Linz
STOPP GEWALT GEGEN FRAUEN
Mai 20, 2021
STOPP GEWALT GEGEN FRAUEN

Derzeit ein hochbrisantes und (leider) aktuelles Thema: Gewalt gegen Frauen. Viele kennen das Frauenhaus gar nicht. Das liegt wohl daran, dass der Standort geheim ist. Die gepeinigten Frauen können sich über eine Hotline beim Frauenhaus melden und erfahren dann, nach einem klärenden Gespräch, wo sie sich hinbegeben (oft flüchten) müssen. Gerade in Corona-Zeiten ist Gewalt mehr geworden. Das liegt unter anderem daran, dass die Männer wegen Arbeitslosigkeit, Kurzarbeit oder Homeoffice mehr zuhause sind. Dann kann für viele Frauen und deren Kinder das Leben zur wahren Hölle werden. Das Frauenhaus Linz ist das größte oberösterreichische und wird vom Land OÖ finanziert. Zuständig dafür ist Soziallandesrätin Birgit Gerstorfer, die wir auch schon virtuell besucht haben. Das Haus bietet 17 Frauen und ihren Kindern Platz, Schutz und Sicherheit. Das Linzer Frauenhaus liegt zentral und ist gut mit den Öffis erreichbar. Zudem ist es barrierefrei – das ist besonders wichtig mit Kinderwägen. Außerdem hat es einen kleinen Garten. Gerade für Frauen und Kinder, die sich aus Angst vor dem Gewalttäter nicht in öffentliche Parks wagen, ein großer Fortschritt. Alles ist hell möbliert, Fenster und Glasfronten sorgen für viel natürliches Licht, die Räumlichkeiten bieten genug Raum für Rückzug und Ruhe, aber auch für Kontakt zu anderen Bewohnerinnen, für Gespräche und Kinderfreundschaften. Die Schülerinnen der 4. SoPro-Gruppe haben sich mit Fragen auf die virtuelle Exkursion vorbereitet. Die beiden Sozialarbeiterinnen haben beim einstündigen Meeting alle Fragen bestens beantwortet. Bleibt nur zu hoffen: Hoffentlich brauchen die Schülerinnen nie selbst diese Notunterkunft. Es ist aber gut zu wissen, dass es eine solche Einrichtung gibt.
CK

STOPP GEWALT GEGEN FRAUEN