Das Rote Kreuz und das Humanitäre Völkerrecht im Focus
AUS LIEBE ZUM MENSCHEN.
April 30, 2021
AUS LIEBE ZUM MENSCHEN.

Das Rote Kreuz ist die größte Non Governmental Organisation der Welt. Günter Stummer, Spezialist für Internationales & Humanitäres Völkerrecht beim Österreichischen Jugendrotkreuz, hat den Schüler*innen der 3. SoPro-Gruppe die Organisation und das Humanitäre Völkerrecht erklärt und näher gebracht. Alle kennen das Rote Kreuz (den Roten Halbmond oder den Roten Kristall in anderen Ländern) mit ihren Rettungs- und Krankentransporten. Kaum jemand weiß aber, dass die Dienstleistungspalette des Roten Kreuzes noch viel größer ist. So gibt es zum Beispiel die Sozialdienste wie Altenhilfe oder Essen auf Rädern. Weiters ist das Internationale Rote Kreuz in der Katastrophenhilfe tätig. Und ein Gebiet ist auch das Humanitäre Völkerrecht. Es ist ein Regelwerk für Personen, das jenen Menschen dient, die sich in Krisengebieten also in Kriegsgebieten befinden. Es gilt seit 70 Jahren und wurde in Genf abgeschlossen. Die Grundaussage: „Menschen, die nicht oder nicht mehr an Kampfhandlungen teilnehmen (also Zivilisten, Verletzte, Verwundete), sind zu schützen und menschlich zu behandeln.“ Es ist also ein Meilenstein der Menschlichkeit, weil es von allen Staaten akzeptiert und angenommen wird. Während die Menschenrechte jederzeit und für jede einzelne Person gelten, gilt das humanitäre Völkerrecht in Situationen bewaffneter Konflikte. Dieses Recht ist ein essentielles Recht. Die Schüler*innen hatten sich mit Fragen auf diesen Workshop vorbereitet. Diese wurden durch Herrn Stummer bestens beantwortet.
CK

AUS LIEBE ZUM MENSCHEN.